Brain Gym

Da immer wieder Fragen zu diesem "Kinesiologie-Zweig" auftauchen hier einige Hintergründe dazu. Es handelt sich um einen festen Bestandteil der integrativen Kinesiologie. 

 

EDU-Kinesiologie – Brain Gym 

Aus der EDU-Kinesiologie entstand Brain Gym – Gehirngymnastik. Dr. Paul Dennison entwickelte dieses System ursprünglich vor allem für Kinder mit Lernschwierigkeiten in der Schule. 


Anwendung 

Heute wenden Menschen Brain Gym an, um ihre Möglichkeiten zu verwirklichen und ihre Talente zu entfalten. Es ist ein wunderbares Kinesiologie-Instrument und ich setzte dieses oft ein. Es dient nicht "nur" beim Angehen von Lernschwierigkeiten sondern ist für alle Arten von Blockaden geeignet. 

 

Balance 

Das Programm umfasst 26 teilweise sehr einfache Bewegungs- und Energieübungen, die der Verbesserung von Koordination (Lateralitätsübungen), Konzentration (Fokussierungsübungen) und von Verstehen, Kommunizieren und Organisieren dienen (Zentrierungsübungen).

Die einfachen Übungen sprechen das Gehirn direkt an und helfen seine verschiedenen Anteile

zu integrieren. Sie fördern Aufmerksamkeit, Aufnahmefähigkeit, Konzentration und Durchhaltevermögen und erleichtern das Lernen dadurch ganz allgemein.